Sebastian Nelles initiiert Treffen mit Weeser, Rüddel und Diedenhofen i.S. neuer Edeka-Markt für die VG-Bad Hönningen

Verbandsgemeinde Bad Hönningen // Am vergangenen Donnerstag trafen sich die Abgeordneten des Bundestags Sandra Weeser (FDP) und Erwin Rüddel (CDU) auf Initiative von Sebastien Nelles (FDP) mit der Führungsspitze der Bad Hönninger Verwaltung zu einem Info-Termin in Sachen Errichtung eines neuen Edeka-Marktes in der Verbandsgemeinde.

Bild von rechts: Oliver Labonde, Erwin Rüddel, Sebastian Nelles, Sandra Weeser, Jan Ermtraud.

Hintergrund: Bereits nach der Schließung des Edeka-Marktes im Rheinbrohler Ortskern Rheinbrohl 2018 präsentierten die Betreiber und Eigentümer der Märkte Lidl, dm und Edeka ihre Zukunftspläne für einen neuen Standort am Kreisel zwischen Rheinbrohl und Hönningen.

Daraufhin hatte die Verbandsgemeindeverwaltung ein Einzelhandelskonzept in Auftrag gegeben, das in den politischen Gremien auf kommunaler Ebene behandelt wurde. In naher Zukunft stehen wichtige Beschlüsse in der Ortsgemeinde Rheinbrohl und auf Verbandsgemeindeebene an.

Sebastian Nelles (FDP) ist es wichtig, dass die Politik geeint hinter dem wichtigen Vorhaben steht und initiierte ein Treffen mit den örtlichen Bundestagsabgeordneten. Gerne folgten die Abgeordneten seiner Einladung, nur Martin Diedenhofen (MdB, SPD) musste coronabedingt leider absagen.

So trafen Nelles, Sandra Weeser (MdB, FDP) und Erwin Rüddel (MdB CDU) die Verantwortlichen im Bad Hönninger Rathaus: Bürgermeister Jan Ermtraud, den ersten Beigeordneter Oliver Labonde (CDU), den Beigeordneter René Breitenbach (B90/Die Grünen) und den Beigeordneter Urs Exner (SPD). Bauamtsleiter Achim Braasch stellte den Anwesenden alle Zahlen, Daten und Fakten der Planung vor.

In der anschließenden Diskussion waren sich alle Geladenen einig: Der neue Edeka-Markt stellt eine echte Chance für die Verbandsgemeinde dar.
Nelles dazu: „Unsere wachsende Verbandsgemeinde braucht adäquate Einkaufsmöglichkeiten. Die Rundumversorgung muss auch zukünftig gewährleistet sein. So eine Chance, wie diese, bekommt die VG nicht wieder! Die Politik darf der Zukunft jetzt nicht im Weg stehen. Fairer Wettbewerb führt zu modernen Märkten sowie einem reichhaltigen Sortiment und ist so ganz im Sinne der Bürgerinnen und Bürger, die schließlich aus einem großzügigen Angebot wählen können. Daher lautet das Ziel: 2 Vollsortimenter für die Verbandsgemeinde!“

„Ich unterstütze Sebastian Nelles sowie die Verantwortlichen bei ihren Bemühungen die Versorgungssituation der Verbandsgemeinde Bad Hönningen durch einen neuen Edeka-Markt breiter aufzustellen und weiterzuentwickeln,“ ergänzte Sandra Weeser (MdB, FDP), die der Einladung in die VG Bad Hönningen gerne nachkam.

Für Jan Ermtraud, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Hönningen, steht die Daseinsvorsorge für die Bürgerinnen und Bürger an erster Stelle: „Für unsere Kleinen bauen wir aktuell eine neuen Kindertagesstätte in Rheinbrohl und für unsere ältere Generation haben wir im letzten Jahr einen Beirat ins Leben gerufen. Die Nahversorgung mit Lebensmitteln und anderen Gütern des täglichen Bedarfs betrifft alle Altersschichten und ist auch für unsere Verbandsgemeinde als Wirtschaftsstandort von hoher Bedeutung.“

Seit seinem Amtsantritt vor gut einem Jahr hat Ermtraud zahlreiche Gespräche zu dem Thema mit den verschiedensten Gruppen geführt. „Natürlich kam es hierbei auch zu Meinungsverschiedenheiten,“ so Ermtraud „das bleibt bei einem solchen Vorhaben ja nicht aus. Aber genau davon lebt ja schließlich die Demokratie, auch auf kommunaler Ebene. Und was das wichtigste für mich ist: Das Ziel, das Beste für die Verbandsgemeinde zu bewirken, haben alle Beteiligten stets vor Augen.“

Auch Erwin Rüddel (MdB, CDU) unterstütz „eine geordnete Entwicklung des Einzelhandels unter gerechten Wettbewerbsbedingungen in der Region Bad Hönningen/Rheinbrohl.“ Weiter ist er der Meinung: „Nutznießer muss der Verbraucher sein, der ortsnah ein gutes, abwechslungsreiches

Versorgungsangebot präsentiert bekommen muss. Wettbewerb und kurze Wege sind gerade heute bei der allgemeinen Preisentwicklung existenziell für viele Familien.“


Oliver Labonde, erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde und zugleich Ortsbürgermeister von Rheinbrohl, der sich bereits seit 2018 für den neuen Edeka einsetzt, ist der Meinung: „Seit der Schließung des Edeka-Marktes im Rheinbrohler Innerort sind nun vier Jahre vergangen. Es wird Zeit, dass die förmlichen Verfahren nun endlich beginnen und es nicht zu unnötigen Verzögerungen kommt. Ich begrüße das rege Interesse und den Einsatz unserer Abgeordneten für dieses Thema, das für unsere ganze Verbandsgemeinde so wichtig ist.

Gemeinsam mit den Abgeordneten des Bundestags macht sich die Kommunalpolitik nun weiter stark für einen neuen Edeka-Markt für die Verbandsgemeinde!

Sebastian Nelles initiiert Treffen mit Weeser, Rüddel und Diedenhofen i.S. neuer Edeka-Markt für die VG-Bad Hönningen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.